Fußfetisch: Erotikautorin erklärt

Fetischautorin und Expertin Lala Idrisse erklärt Fußfetisch

Gefühlt kein Tabuthema mehr: Auf dieser Seite erklärt dir die Erotikautorin und Fetischexpertin Lala Idrisse auf ihre unvergleichliche Weise, was es mit Fußfetisch auf sich hat.


Fußfetisch im Überblick

Unter dem etwas unglücklichen Fachbegriff Podophilie verbirgt sich einer der anerkanntesten und häufigsten sexuellen Fetische der Welt: Der Fußfetisch. Wer einen solchen Fetisch sein Eigen nennen darf, hat eine sexuelle Vorliebe für Füße – so die Kurzversion.

So viele Fetischisten es gibt, so viele verschiedene Formen und Varianten des Fußfetischs existieren. Zu behaupten, alle Fußfetischisten teilten ein- und dieselbe erotische Vorliebe, wäre pauschalisiert. Der Fetisch kann sich auf einzelne Fußregionen konzentrieren oder sogar mit bestimmter Kleidung und Gegenständen verknüpft sein.

Es gibt viele Arten von Fußfetischen

Prominente Erscheinungsformen eines Fußfetisches:

  • Vorlieben für Bereiche des Fußes wie Zehen, Sohlen, Fersen, Knöchel
  • Bestimmtes Schuhwerk wie High-Heels, Flip-Flops, Stiefel
  • Fußschmuck wie Fußkettchen und Zehenringe
  • Fußbekleidung wie Nylonstrümpfe und Socken
  • Lackierte Zehennägel
  • Geruch und Aussehen des Fußes
  • Sexuelle Stimulation durch Füße
  • BDSM-Praktiken und Rollenspiele in Zusammenhang mit Füßen

Wie entsteht ein Fußfetisch?

Die wichtigste Feststellung für den betroffenen Fetischisten lautet: Deine Vorliebe entsteht ganz einfach von selbst. So wenig wie Hetero- und Homosexuelle sich bewusst für ihre Sexualität entschieden haben, so wenig haben sich Fußfetischisten für ihren Fetisch entschieden. Den Fußfetisch zugeben ist dagegen eine ganz andere Sache – aber sie lohnt sich!

Fußfetisch: Frühkindliche Prägung?

Glaubt man den vielen Berichten in zahllosen Foren weltweit – oder den Zuschriften, die ich für mein erstes Buch erhielt – so scheinen attraktive Lehrerinnen, Freundinnen der Mutter und gutaussehende Tanten für die meisten Fußfetische der männlichen Bevölkerung verantwortlich zu sein. Eine frühkindliche Prägung auf weibliche Bezugs- und Vertrauenspersonen könnte (hier lehne ich mich allerdings aus dem Fenster) bei bestimmten Jungen mit verantwortlich für den späteren Fußfetisch im Erwachsenenalter sein. Die Darstellung mit der Kaffeetasse zeigt unsere liebste Fußlady Tyra Taki und ist natürlich humorvoll überspitzt, doch im Kern wahr.

Fußfetischismus in der Forschung

Sowohl die Psychologie als auch die Biologie befassen sich mit sexuellen Fetischen – allerdings in nur geringem Maße und ohne besondere Kohärenz.

Ich fasse die wichtigsten wissenschaftlichen Fakten über den Fußfetisch zusammen:

  • Männer achten vor allem auf die Füße der Frauen, weniger auf ihre eigenen. Umgekehrt verhält es sich genauso: Frauen achten mehr auf die Pflege und das Wohlbefinden ihrer Füße als Männer.
  • Die Ansicht, Männer bevorzugten kleine Füße bei Frauen, weil dies auf Fruchtbarkeit und einen hohen Östrogenspiegel schließen lässt, hält sich nach wie vor.

Meine persönliche Erfahrung und meine Gespräche mit Fetischfans lassen mich darauf schließen, dass Wünsche nach Größe und Form der weiblichen Füße eher mit persönlichen Vorlieben als genetisch verankerter Suche nach der vor Fruchtbarkeitshormonen überquellenden perfekten Partnerin zu tun haben.

Lala Idrisse, Fetischautorin
  • Die Gehirnareale der Genitalien, der Zehen und der Füße liegen direkt nebeneinander. Es ist also denkbar, dass es bei einigen Menschen zu Übersprungsreaktionen zwischen limbischen System und sensomotorischem Cortex kommt kommt. Gefährlich vereinfacht ausgedrückt: Bei Fußfetischisten springt ein eigentlich nicht beabsichtigter Funke zwischen der Sinneserfahrung der Berührung fremder Füße und sexueller Stimulation über.
  • Kurios: In Zeiten von Epidemien und Pandemien steigt die Anzahl von Fußfetischisten, bzw. der Fetisch-Praktiken. Das hat einen Grund: Wer Zehen lutscht, bekommt davon im Normalfall keine Krankheiten wie HIV.

Fußfetisch in der Kultur

Der Refrain von "Sneakers und Heels" von Kool Savas spricht Bände über Fußfetisch

Gefühlt steigt die Anzahl der Fußfetischisten, oder? Das ist kein Trugschluss und kein Zufall: Der Fußfetischismus genießt im Fahrwasser der Emanzipation und der sexuellen Vielfalt einen eigenen kleinen Aufschwung. Mehr und mehr Künstler stehen offen zu ihrer sexuellen Vorliebe für Füße und verleihen dieser auch Ausdruck.

Erwähnenswerte Promis mit Fußfetisch sind beispielsweise:

  • Quentin Tarantino
  • Orlando Bloom
  • Kool Savas
  • Bülent Ceylan

Auch Frauen, die den Fetischisten wohlgesonnen sind, häufen sich in der öffentlichen Wahrnehmung. Eine besonders prominente Vertreterin der Fußfetisch-freundlichen Promidamen ist Sonya Kraus.

Der Fetisch in den Medien

Männer, die Frauen in Nylonstrümpfen und High-Heels erotisch finden, sind keine Seltenheit. Ich behaupte, dazu braucht es nicht einmal einen Fußfetisch. Dennoch ist die gesamtgesellschaftliche Akzeptanz gestiegen. Ein Beweis hierfür ist die hohe Anzahl an exklusiv fetischistischen Medien – ich zähle meine eigenen Bücher über Füße hier ganz selbstverständlich dazu.

Generell genügt ein Blick auf Amazon, um sich bewusst zu machen: Fußfetisch Geschichten in Büchern, Filmen und anderen Medien gibt es mittlerweile sehr viele.

Fetish-Fuel: Füße als Quotentreiber

Ein kurioses Phänomen ist das des Fetish-Fuels. Das ist jede in einem Medium gezeigte Szene oder Darstellung, die einen freiwilligen oder unfreiwilligen Bezug auf einen sexuellen Fetisch zulässt. Die Kamera, die den Füßen der gutaussehenden Moderatorin für einen Moment zu lange folgt, der Zoom auf die High-Heels auf dem roten Teppich: Moderne Medienmacher lassen den Fetisch bewusst in ihre Produktionen einfließen.

So nicht passiert, aber Fetish Fuel kann trotzdem peinliche Ausmaße erreichen.

Keine Ausnahme, sondern einen besonderer Treiber stellen die Damen in den sozialen Medien, also die Influencerinnen, dar. Unter ihnen finden sich regelrechte Fußmillionärinnen, die ganz genau wissen, wie Bilder ihrer Füße (und die Aufmerksamkeit hierfür) einzusetzen sind.


Arten und Spielarten des Fußfetisches

Jetzt sitzt du da und weißt nicht so recht, was zu tun ist? Spaß beiseite, natürlich weißt du, was mit einer Vorliebe für schöne Füße zu tun ist. Dennoch lohnt es sich, den Fußfetisch in drei große Bereiche und bestimmte Spielarten innerhalb dieser Bereiche aufzuteilen.

Fußbehandlungen

Nein, das ist keine medizinische Prozedur, sondern vielmehr die „schlimmbeste“ Beschreibung dafür, dass der Fußfan hier am liebsten die Füße seiner Partnerin berührt oder von diesen berührt wird.

  • Trampling
  • Fußgeruch („Duft“)
  • Fußmassagen geben
  • Footjob
  • Toejob
  • Kitzeln
Fußregionen

Hier geht es um nackte Tatsachen: Fetische mit Bezug auf Fußregionen und deren schöne Form sind beispielsweise:

  • Zehen
  • Sohlen
  • Fersenbogen
  • Oberseite der Füße
  • Knöchel
  • Zehenzwischenräume
Fußbekleidung

Beim Thema Fußbekleidung könnte man beinahe fragen: Ist das noch Fußfetisch, bereits Schuhfetisch oder etwas ganz anderes? Wer diese Vorliebe hat, liebt eventuell folgende Dinge:

  • Shoejob
  • (Bestimmte) High-Heels
  • Nylons und Strapse
  • Socken
  • Schmuck wie Zehenringe und Fußkettchen

Da scheiden sich die Geister der Fußfans ganz entschieden. Was denkst du?

Häufige Fragen zum Thema Fußfetisch

Welche Füße finden Fetischisten besonders attraktiv?

Vorausgesetzt wir sprechen von männlichen, heterosexuellen Fußfetischisten: Das entscheidet jeder Fußfan für sich selbst. Ich halte die Annahme, dass kleine Füße bei Frauen bevorzugt werden, für überholt. Jeder Fußfan findet andere Füße toll.

Im alten China galt der „Lotosfuß“ als besonders erotisch. Für dieses Schönheitsideal mussten Frauen sehr leiden – ein No Go in der heutigen Zeit.

Empfinden Fetischisten ausschließlich Füße als sexuell erregend?

Nein. Der weibliche Fuß ist für einen Fußfetischisten so etwas wie das „wichtigste“ sexuell erregende Körperteil. Die überwältigende Mehrheit der betreffenden Männer wird antworten, dass sie ihre Partnerin in Gänze attraktiv finden. Ein Fußfan kann also auch ohne weiteres Brüste und knackige Pos zu schätzen wissen.

Ist dieser Fetisch immer mit Sadomasochismus verbunden?

Allein schon das Wort Fetisch lässt das innere Auge in den Sadomaso-Keller blicken, nicht wahr? In Wahrheit kann ein Fußfetisch auch ganz ohne devote oder dominante Neigung daherkommen. Auf hübsche Füße zu stehen, schließt nicht automatisch BDSM mit ein.

Wie geht man am besten mit seinem Fetisch um?

Wie geht ein „Normalo“ mit seiner Sexualität um? Irgendwie lautet die Antwort: „Gar nicht, die machen halt was ihnen gefällt“, nicht wahr? Genau so geht man auch mit seiner Neigung für hübsche Füße um. Wenn du sehen willst, wie man locker, sympathisch und ohne Angst zu seinem Fetisch steht, schau dir unsere Flirtsprüche für Fußfetischisten an.

Ist ein Fußfetisch heilbar?

Du wirst allerlei Wunderheiler, selbsterklärte Experten und Schwurbler finden, die mit Angeboten zur „Abgewöhnung“ eines Fußfetisches werben. Ein Fetisch ist Teil der Sexualität vieler Menschen und nein, er kann (und soll) nicht geheilt werden. Er ist nämlich wunderbar.


Wer ist Lala Idrisse?

Zur Startseite


Heiß und frisch aus unserem Blog „Mach Sitz!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s