Barfuß über dem Radar.

[Redaktioneller Beitrag ohne Werbung oder Kaufaufrufe | Text: J.]

“Aber die sind doch schön!” Tröstet Ina Müller und einzelne Männerstimmen in der Kneipe raunen verschämte Zustimmung in Richtung ihrer holzvertäfelten Sitzecke. “Find ich auch”, antwortet Katrin Bauerfeind, nimmt den Fuß aus Inas Gesicht und zieht eine herzerweichende Schnute, “da kann man ruhig mal einen Fußfetischisten-Forum-Dingsda-Eintrag machen…”

image
[ARD | Sendung Inas Nacht vom Nov. 2018 ]

Schnallt euch an, verehrte Fußfans, denn das hier ist:

Barfuß über dem Radar: #Fetish-Fuel mit Katrin Bauerfeind.

Beziehungsweise über Katrin Bauerfeind.

Wenn schon von der Betreffenden selbst darum gebeten wird, wollen wir das Verfassen eines solchen Beitrags nicht dem anonymen “Foot-F*ck-Slave38xXx″ in irgendeinem wahllosen Bilder-zum-Masturbieren-Sammler-Fetisch-Forum überlassen. Wenn jemand das Anrecht hat, stilvoll über die untersten Körperregionen weiblicher Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu schreiben, dann wir!

Katrin Bauerfeind ist eine der TV-Persönlichkeiten, die das Kunststück vollbringen, niemals Fehl am Platz zu wirken. Stell dir vor, der schreihalsige 9Live Jürgen würde sich als Tatort Kommissar versuchen. Jetzt stell dir Axel Prahl (Kommissar Thiel vom Münster Tatort) als schnippisch coolen MTV-Moderator vor. Suboptimal im besten Falle.

Katrin Bauerfeind kann beides. Sie verfügt über eine ungeheure TV-Selbstverständlichkeit, die bisweilen SO gut funktioniert, dass ich mich zum ersten Mal vor so einem Text mit dem Wikipedia-Eintrag einer Prominenten auseinandersetzen musste. Der Grund: Ich wollte wissen, “was” Katrin Bauerfeind eigentlich wirklich ist. Schauspielerin? Moderatorin? Beides. Außerdem: Journalistin und Buchautorin. Es bietet sich an, sie schlicht und einfach als Entertainerin zu bezeichnen.

image

Das wird keine Beschreibung ihres Lebenslaufes, doch Katrins ursprüngliche Enttäuschung über den Mangel an Fuß-Kommentaren im Netz zwingt an dieser Stelle zu einer kurzen Erläuterung: Sie begann als Journalistin, wurde Moderatorin und ist mittlerweile Autorin und Schauspielerin, wobei das Moderieren ihr noch immer liegt. Mehr dazu in der weiter unten folgenden Erörterung des (tatsächlich bestehenden!) Mangels an Fußbildern Katrins und entsprechenden Kommentaren der Männerwelt im Internet.

Die sympathische Frau Bauerfeind versprüht einen äußerst wissenden, sehr klugen Charme. Sie ist intelligent, eloquent und – am wichtigsten – die so in Mode gekommene Selbstironie verleiht ihr tatsächlich noch ein wenig mehr Anziehungskraft und wirkt nicht aufgesetzt. (Wir haben gegen niemanden etwas, aber das dürfen Christian Ulmen und sein Sidekick Fahri Yardim gerne als ungefragt eingereichte, obskure, doch konstruktive Kritik auffassen. Äh, hähä, na, is’ ja doof, ne?” *im Hintergrund fällt eine Vase zu Boden und Nora Tschirner schreit “och, menno!” aus dem Off* -> EIN BRÜLLER JAGT DEN ANDEREN!)

Zurück zu Katrin Bauerfeind. Die in Aalen geborene Entertainerin begab sich Ende 2018 in die Sendung Inas Nacht. Die Moderatorin Ina Müller hat mit dieser Sendung ein – trotz Dreh in prall gefüllter Kneipe – äußerst intimes Format geschaffen, das gerne gesehen wird. Die beiden Frauen unterhalten sich und das Publikum, bis Ina Müller nach den “Problemzonen” Katrins fragt. Der Rest ist deutsche Fußfetisch-Geschichte. (Danke, Ina.)

Katrin Bauerfeind nennt einige ihrer Problemzonen, darunter die Füße. In einem Format wie Inas Nacht werden die natürlich sofort in die Kamera, bzw. Ina Müllers Gesicht gehalten. Einhellige Meinung: Katrin hat sehr schöne Füße. Ja, aber groß seien sie. “Da stehen doch auch viele Männer drauf!”, sagt Ina. Durchaus, doch Katrin finde kaum Kommentare über ihre Füße im Internet. Kein Fetisch-Forum habe sich ihrer Zehen angenommen.

image
[ARD | Sendung Inas Nacht vom Nov. 2018]

Sie hat Recht. Der obligatorische Wikifeet-Eintrag existiert, in dessen Kommentarbereich natürlich auch von der schicksalhaften Sendung die Rede ist. Ansonsten findet sich wenig. Das berühmte MousePad-Forum empfiehlt lediglich, die Sendung anzusehen, um Screencaps anzufertigen.

Weshalb der Mangel an Fußbildern von Katrin Bauerfeind?

Das hat meiner Meinung nach mehrere Gründe. Der erste ist wahrscheinlich der bedeutendste: Katrin, du zeigst uns deine Füße zu selten. Ja, in jedem Film gibt’s mal ne Barfuß-Szene, ja letztens bei irgendeiner Gala hattest du offene Heels an, in denen du sichtlich gestrahlt hast. Womöglich warst du sogar oft in Sandalen auf einer deiner Lesungen, nur – und damit sind wir beim zweiten Grund – um von der Masse der Fußfans entdeckt zu werden, bedarf es einer an- und ausdauernden Exposition des Fetischistenpublikums mit deinen Pedes. Freiwillig oder unfreiwillig. Das ist allerdings nicht dein Stil und keiner deiner Jobs bietet das an. Wir denken gerade an die berühmte Sonya Kraus, die jede Sekunde in TalkTalkTalk nutzte, ihre Füße zu zeigen. Der dritte Grund ist weniger bedeutend, doch nicht zu unterschätzen: Du bist in Gedanken einfach nicht immer bei den Fußfans. Ich erinnere mich an einen Werbespot für den Amazon Fire TV Stick. Du und Matthias Schweighöfer saßt auf einer Couch und bewarbt den Stick des Internet-Riesen über (wer hätte es gedacht) einen selbstironischen Dialog. Schweighöfer war bemüht, Bauerfeind erfolgreich. In zentimeterdicken Wollsocken. Dabei hat sie richtig schöne Füße!

Frau Bauerfeind, es hat sich endlich jemand der Aufgabe angenommen, Ihren Füßen die angebrachte fetischistische Aufmerksamkeit zu widmen, bevor es “feetwankerxx76″ in irgendeinem Forum tut.

Gern geschehen!

Medusa kommt.

Dir steht ein heißer Sommer bevor, Fußfan: MEDUSA, das fünfte freche Fetischbuch deiner favorisierten Französin Lala Idrisse wird veröffentlicht. Ob Neuling oder altgedienter Lala-Leser: Hier werden wirklich alle Fans glücklich. Das Manuskript für Medusa erreichte uns bereits im März 2021. Da die Story dieses Mal noch ausgefeilter als im Vorgänger „Hotel Succubus“ daherkommt, dauerte die…

Weiterlesen